Skip to content

Beitrag in Sammelwerk:
Sprachliche Abweichungen bei mehrsprachigen Schülern – erwartbare Schwierigkeiten oder Störungen?

In: Vorderwüllbecke, K. für den FaDaF (Hrsg.) (1992): Phonetik, Ausspracheschulung und Sprecherziehung im Bereich Deutsch als Fremdsprache, 157 -163, (Fachtagung Sept. 1990 in Regensburg): Kuns-Verlag, Aachen

Bei der Diagnose der sprachlichen Fähigkeiten mehrsprachiger Schüler reicht eine monolinguale Betrachtungsweise nicht aus. Vielmehr kommen die folgenden Aspekte in den Fokus:

–       in welchem Alter wurde das Kind mit weiteren Sprachen konfrontiert

–       wurden die Sprachen parallel oder sukzessiv dargeboten

–       hatten sie unmittelbare Bedeutung für die Lebenssituation des Kindes

–       war das Sprachenangebot ausreichend

–       gibt es sprachstrukturelle oder semantische Ähnlichkeiten zwischen den angebotenen Spra­chen?

Um die Sprachentwicklung in den Primärsprachen des Kindes einzuschätzen, ist die Zusammen­arbeit mir den Eltern hilfreich. Eine Kooperation mit Diagnostikern in den Primärsprachen der Schüler ist wünschenswert.

–       Diagnostik bei Mehrsprachigkeit

–       Störung oder Abweichung

–       Redehemmungen

–       Phonetik und Phonologie

–       vergleichende Linguistik

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *
*
*