Skip to content

Beitrag in Sammelwerk:
Hilfen zur Aneignung der deutschen Sprache für mehrsprachige Kinder.

In: Kolberg, T.; Otto, K.; Wahn, C. (2002): Phänomen Sprache: Laut- und Schriftsprachstörungen unter veränderten Kommunikationsbedingungen. Bericht der XXV. dgs – Kongress vom 3.-5. Oktober in Halle an der Saale, 603 -632

Die Relevanz der Primärsprache für die sprachliche und intellektuelle Entwicklung der Kinder wird betont. Auf pragmatischer Ebene dient die Primärsprache dem Auf- und Ausbau sprachli­cher Handlungskompetenz. Sie gewinnt eine besondere Bedeutung für die Persönlichkeitsent­wicklung als Ausdrucksmittel zur Darstellung der Identität.

Mit der Akzeptanz der sprachlichen Vielfalt kann die Mehrsprachigkeit auch für monolinguale Kinder nutzbar gemacht werden, denn durch Sprachvergleiche können Gemeinsamkeiten erfah­ren und Strukturprinzipien bewusst wahrgenommen werden. Die linguistische Aufmerksamkeit wird geschult und die linguistische Diversität verdeutlicht. Multikulturelle Texte zeigen die kul­turelle Vielfalt auf. Die Förderung der Mehrsprachigkeit wird an konkreten Beispielen in der Schule mit primär tür­kischsprechenden und in der ambulanter Therapie und mit primär polnischsprechenden Kindern aufgezeigt. Hier wird im Sinne des sprachtherapeutischen Unterrichts nach Otto Braun ein handlungs- und erfahrungsoffener Unterricht beschrieben, der die Schüler zu kommunikati­vem Austausch befähigt. Unter Berücksichtigung der Entwicklungsstufen nach Bruner können die Schüler die ihnen gemäße Abstraktionsstufe wählen, ausgehend von konkretem Tun über die symbolische Repräsentation bis zur Abstraktion. Dem Schriftspracherwerb wird hier eine beson­dere Bedeutung zugemessen, ist er doch als Voraussetzung für die „kognitiv-akademischen Fä­higkeiten“ (Fthenakis u. a. 1985) von hoher Bedeutung für den Bildungserfolg aller Kinder.

–       Förderung der Mehrsprachigkeit

–       Bedeutung der Primärsprache

–       mehrsprachige Kinder mit besonderem sprachlichem Förderbedarf

–       sprachtherapeutischer Unterricht nach Otto Braun

–       schulische Therapie mit Kindern, die primärsprachlich türkisch aufgewachsen sind

–       ambulante Therapie mit Kindern, die primärsprachlich polnisch aufgewachsen sind

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *
*
*